Fragen? Rufen Sie uns an!

0345 55 83 754

Gärreste über weite Strecken zu transportieren kann teuer werden


Düngemanagement mit neuen Düngeprodukten aus Gärresten


Gärreste über weite Strecken zu transportieren kann teuer werden. Die Erzeugung von transportwürdigen mineralischen Düngemitteln eröffnet neue Wege für ein kostengünstiges und emissionsarmes N-Düngemanagement.

Gärrestfaserhaufen - Der Versuchsanlage

An unseren Anlagen zur Gärrestaufbereitung werden aus 150 m³/d Gärrest (mit 4 g/l NH4-N) ca. 500 kg/d Ammonium-Stickstoff entfernt. Damit werden 8 m³ Ammoniumsulfatlösung (5% N, 6% S) und 2,6 t karbonatischer Kalk (40% CaO von TM) erzeugt. Außer preiswertem Gips (bevorzugt REA-Gips) werden keine Zusatzstoffe hierfür eingesetzt. Der Wert des Kalkes überkompensiert dabei bereits deutlich die Kosten für den REA-Gips.

Beide Produkte sind zugelassene Düngemittel nach DüMV und werden in gleichbleibender Qualität produziert.

Die Ammoniumsulfatlösung - ASL ist als kombinierter N-/S-Dünger für alle landwirt-schaftlichen Kulturen geeignet. Besonders interessant ist die Möglichkeit der Blattspritzung, da mit unserem Produkt keine Ätzwirkung zu erwarten ist. Auch in Mischungen mit anderen Flüssigdüngern und Pflanzenschutzmitteln ist sie anwendbar.

Güllefass im Einsatz

Karbonatischer Kalk ist langfristig wirksam und eignet sich vor allem zur Aufkalkung und pH-Wertanhebung leichter und mittelschwerer Böden. Er unterstützt damit die Nährstoffausnutzung anderer Düngemittel. Durch die noch anhaftende Ammoniumsulfatlösung enthält der Kalk einen zusätzlichen Düngewert an Stickstoff und Schwefel.

Kalkausbringung

Mehr Informationen finden Sie hier:


ASL-Düngung Kalk-Düngung

Problemlösungen

GNS-Verfahren

Labor

Bewertungen